Brother ScanNCut DX1200 – Teil 5: Problemlösung beim schiefen Einzug der Schneidematte

Einen Tipp zum Einzug der Schneidematte kann ich weitergeben: Die Schneidematte in die Führung einlegen, dabei die Matte mit den Händen ganz leicht direkt in die R E C H T E Seite schieben. So klappt es bei meiner Maschine. Andererseits muß das dringend von Brother überarbeitet werden. Die Maschine kostet schließlich eine Kleinigkeit.

Aber natürlich ist das eigentlich ein Unding, die Maschine kostet schließlich eine hübsche Summe – und man sollte erwarten dürfen, dass der Einzug wie versprochen automatisch funktioniert. Bei meiner Maschine trat das Problem bereits nach kurzer Nutzungszeit auf.

Tipp von Hobbyplotter: Probleme mit dem Einzug der Schneidematte (K L I C K) beseitigen. Löst das Problem allerdings nicht wirklich.

Alle Beiträge zu diesem Thema:
Einleitung: Prolog
Teil 1: Das liebe ich an ihm
Teil 2 Automatikmesser – meine Erfahrungen
Teil 3: Falzlinien mit der Option „Halbschnitt“ lediglich andeuten lassen (Anfang)
Teil 4: Perfekte Falzlinien Dank abgesägtem Prägestift im Stiftehalter

Brother ScanNCut DX1200: Falzlinien mit der Option „Halbschnitt“ lediglich andeuten lassen

Mir liegt daran, Schachteln zu kreieren, deren Falznähte glatt und unauffällig daherkommen und nicht bereits auf den ersten Blick erkennen lassen, dass sie von einem Plotter mißhandelt wurden.
  1. Schnitt- und Zeichnungslinien differenzieren
  2. Falzlinien mittels der Option „Halbschnitt“ schonen
  3. Vorarbeit

Wer mit der Cameo 2 oder der Curio (beide von Silhouette America) gearbeitet hat wird vergeblich nach einer Falz(Präge)option suchen. Der Brother ScanNCut DX1200 kann nur mit einem Messer oder einem Stift seine Linien ziehen (von dem Zusatzwerkzeug zum Prägen will ich hier nicht reden).

Zeichen- und Strichmuster Projektansicht: unterschiedliche Farben für Schnitt und Falzlinien
Allerdings lassen sich im Designprogramm (Canvas Workspace) Schnitt– und Zeichnungslinien differenziert kennzeichnen (beispielsweise als geschlossene Linie oder gepunktet, gestrichelt und dies mit mehr oder weniger langen Schnitten). Der springende Punkt: es bleiben Schnitte

Ergo ist es ohne Umständlichkeiten nicht möglich, Falzlinien von Schachteln oder Karten zu erzeugen, ohne dass das verwendete Material „verletzt“ wird.

Schon mal ganz schön blöd für Zuschnitte von Taschen, deren Falzstellen ja unbedingt nicht verletzt werden sollen. Für solche Fälle mag es ausreichen, die Falzlinien mittels eines Zeichenstifts anzeichnen lassen.

Im Handel angeboten wird ein Set mit 2 löschbaren Stiften (Art. No. CAPEN2). Diese Stifte sind ideal zum Anzeichnen von Nahtzugaben oder anderen Markierungen auf dem Stoff! Die Farbe im blauen Stift lässt sich mit Wasser auswaschen. Die Farbe im violetten Stift verschwindet von selbst nach 2 bis 14 Tagen.

Option „Halbschnitt" an oder ausFarbe für durchgängige Schnittlinie Farbe für durchbrochene FalzlinieMenuepunkt "Ansicht"Kompromisslösung: In den Schneideeinstellungen des Gerätes findet sich die Option „Halbschnitt„. Ist diese ausgewählt, werden die Schnitte mit wesentlich weniger Druck ausgeführt. Je nach Strichauswahl bekommt man eine lediglich zarte Andeutung der Falzlinien, die man im Anschluss mittels eines Scoreboards (Scor Pal, Stampin up etc.) ganz einfach nachfalzen kann. Biegt man die Falzlinien später von außen, lassen sich die Strichlinien im Innern gut verbergen.

Jetzt kommt die Vorarbeit: Zu allererst müssen die Schnitt- oder Zeichnungslinien separat gekennzeichnet werden. Das geschieht im Canvas Workspace  entweder online oder als installierte Version  (Mac/  Windows) direkt am Rechner.

Damit später beim Plotten die unterschiedlich definierten Linien auch separat abgearbeitet werden können, ist es erforderlich, die jeweils identischen Bereiche einzeln zu gruppieren. Das heißt: alle Schnittlinien gruppieren, alle Schnitt- oder Zeichnungslinien gruppieren.

Das bedeutet im Gegenzug aber auch, in der jeweiligen Schneidedatei (die ich beispielsweise mit meiner wunderbaren SilhouetteStudio-Software erstelle) ebenfalls nur die entsprechenden Bereiche zu gruppieren – nicht jedoch die gesamte Box mit Falzlinien und den Schneideflächen.

Und dies nun wieder hat zur Folge, dass, sobald das jeweilige Projekt als SVG-Datei im Workspace eingelesen wurde, darauf zu achten ist, keinesfalls eine der Gruppen alleine zu verschieben.

Wer geübt ist, wird im Vorfeld  Falzlinien und Schnittlinien in unterschiedliche Farben hervorgehoben haben. Das hilft ungemein, wenn man im Workspace die Zuordnungen vornehmen möchte.  Wie das funktioniert, sollten die gezeigten Bilder hoffentlich deutlich machen.

Im Menuepunkt „Ansicht“ lässt sich übrigens einstellen, welche Linienart man sich anzeigen lassen möchte. Das erleichert die Bearbeitung. (Rest folgt)

Weitere Themen:

Einleitung: Prolog
Teil 1: Das liebe ich an ihm
Teil 2 Automatikmesser – meine Erfahrungen
Teil 4: Perfekte Falzlinien Dank abgesägtem Prägestift im Stiftehalter
Teil 5: Problemlösung beim schiefen Einzug der Schneidematte

Laut DSGVO müssen wir Dich über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.