Kindergarten adé – Peek a Boo Card mit Stampin up Motiven

Kindergarten adé - interaktive Karte mit Stampin up Motiven Kindergarten adé - interaktive Karte aufgeklappt mit sichtbarem 2. Motiv / TextKindergarten adé - GutscheinkarteKindergarten adé - Umschlag für die GutscheinkartePeek a boo“ meint so viel wie „hineinblinzen, guck-guck“. Insofern handelt es sich bei dieser Kartenform um eine Karte, die  auf den zweiten Blick ihr Hauptanliegen offenbart. Und dies auch erst, wenn die Karte geöffnet wird.

Ich dachte mir, es sei eine schöne Idee, einem kleinen Mädchen diese Karte zur Einschulung zu verehren. Die gewählten Motive sprechen doch für sich, oder?

Die Stempeltexte: „Kindergarten ADE„, „Alles Gute für eine schöne Schulzeit“ und „Hurra, endlich Schulkind“ sind allesamt aus Stempelresten meines Stampin up-Vorrats zusammengestellt.

Den lustige Spielmann und die farbigen Luftballons im Karteninnern habe ich mir von meinem Brother Plotter ScanNCut DX1200 aus dem Designerpapier „Nostalgischer Geburtstag“ ausschneiden lassen. Das gelang übrigens ganz leicht.

Das Motiv mit dem kleinen Mädchen in Rückansicht mit Blumenstrauß, die  kolorierten Luftballons und das Ranzen-Motiv stammen aus meinem Stampin up Stempelfundus. Die Pünktchen auf der Fahnenrückseite habe ich mit Nuvo Crystal Drops aufgetragen. Der Umschlag für die Gutscheinkarte ist ebenfalls meinem Plotter entstiegen. Seine Prägung verdankt er dem Prägefolder: „Scattered Sequins„, ebenfalls von SU.

Noch erwähnenswert:
– URSUS® Fotokarton 300 g/qm
Wortwolke-Stempel  Creativ-Depot

Brother ScanNCut DX1200 – das liebe ich an ihm

Er ist leise, er schneidet mit Höchstgeschwindigkeit (nutze ich nur bei wirklich einfachen Schnitten) und lässt sich intuitiv bedienen, wenn man sich ausreichend mit seinen Funktionen vertraut gemacht hat.

Die Matte wurde vor Scheidebeginn mit aufgelegtem Material eingescanntPapierreste nutzen:
Ausgesprochen begeistert bin ich von der Möglichkeit, die Matte mit aufgelegtem Material vor Schneidebeginn einscannen zu lassen.

Danach wird am Bildschirm des Plotters sichtbar, wo genau sich das Material (das können nämlich auch kleinere Papierreste sein) befindet. Entsprechend lässt sich nun das Motiv ausrichten.

Daten aus dem Workspace senden.Daten aus dem Workspace anfordern.Daten aus dem Workspace via Wlan anfordern.SVG-Umwandlung im Canvas Workspace:
Es ist so easy, vorbereitete SVG-Dateien in den Workspace hochzuladen, dort die Linien einer Schnitt- oder Zeichenfunktion zuzuordnen und schließlich den Auftrag an den Plotter zu übermitteln. Das geht ganz einfach via Wlan.

Weitere Themen:
Einleitung: Prolog
Teil 2 Automatikmesser – meine Erfahrungen
Teil 3: Falzlinien mit der Option „Halbschnitt“ lediglich andeuten lassen (Anfang)
Teil 4: Perfekte Falzlinien Dank abgesägtem Prägestift im Stiftehalter
Teil 5: Problemlösung beim schiefen Einzug der Schneidematte

Diorama Karte mit SU „Weihnachten Daheim“. Der gefaltete Rahmen entstand nach einer Idee von Sally Griffin.

Diorama Karte nach einer Idee von Sally Griffin mit SU „Weihnachten Daheim“ Diorama Karte mit SU „Weihnachten Daheim“. Der gefaltete Rahmen entstand nach einer Idee von Sally Griffin. Diorama Karte mit SU „Weihnachten Daheim“. Der gefaltete Rahmen entstand nach einer Idee von Sally Griffin.Die Framelits „Weihnachten Daheim“ von SU  bieten sich geradezu an, Karten mit Tiefenwirkung zu zaubern. Nach der bereits vorgestellten U-Fold-Card (K L I C K) und der Box Card Varianten (K L I C K) reizte es mich, eine Diorama-Karte damit zu gestalten.
Beleuchtet: Diorama Karte mit SU „Weihnachten Daheim“. Der gefaltete Rahmen entstand nach einer Idee von Sally Griffin. Beleuchtet: Diorama Karte nach einer Idee von Sally Griffin mit SU „Weihnachten Daheim“ Rückseite Diorama Karte nach einer Idee von Sally GriffinDiorama Karte nach einer Idee von Sally Griffin

Um Anregungen zu finden suchte ich im Netz nach Diorama Card, Tunnel Card etc. Eine fantastische Lösung, mehrere Panels hintereinander zu schieben, fand ich bei einer norwegischen Stampin up-Frau. Sie konstruierte für jede Seite UND für oben und unten einen Accordion Fold Abschluss. Asche auf mein Haupt, diese Fundstelle kann ich nicht mehr rekonstruieren.  Morgen stelle ich daraus entstandenen Ergebnisse vor.

Die vorangestellten Bilder zeigen eine Lösung, die ich am Sonntag im Netz gefunden habe. Ideengeberin und Entwicklerin einer sensationellen Falttechnik ist Sally Griffin, die genau an jenem Sonntag ihre Idee (Square Bellows Fold) in einem  Youtube-Film vorstellte.

Sally’s Faltkunst habe ich sofort genutzt, um sie für den Rahmen meiner Diorama Karte auszuprobieren. Es hat ganz gut geklappt mit einem leichteren Papier (130 g/qm). Aufgrund des großen Umfangs mußte ich den Rahmen allerdings zusammenstecken und überlappen lassen.

Seitenansicht Diorama Karte nach einer Idee von Sally GriffinSeitenansicht Diorama Karte nach einer Idee von Sally GriffinDiese Falt-Idee ist wundervoll, allerdings für eine Diorama Karte doch zu kompliziert. Mehrere Ebenen dort hineinzufriemeln übersteigt den vertretbaren Aufwand.

Dennoch, ich finde für die entstandene Karte hat sich der Aufwand am Ende doch gelohnt.

Einige der verwendeten Produkte und Materialien:
SU
– Prägeschablone „Leise rieselt…“
– Thinlits „Blizzard“
– Stempelset “Weihnachten daheim” + passende Stanzformen “Winterstädtchen”

Tim Holtz / Sizzix: Thinlits „Mini Christmas Things“, #662418 (Rentiere, vorderer Tannenbaum
– Plotter: Brother ScanNCut DX1200
– URSUS® Fotokarton 300 g/qm in Weiß
– Tombo Multipurpose Liquid Glue
– StudioLight: 10 Fairy Lights on String
– Creativ Depot: Stempelset Sternenzauber II (Kreisstempel auf der Rückseite)

Laut DSGVO müssen wir Dich über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: