Kulturbeutel / Mäppchen aus SnapPap & Tyvek®

Kulturbeutel aus SnapPap mit Reißverschluss, gefüttert mit Tyvek®. Kulturbeutel aus Tyvek® mit Reißverschluss, Innenschlaufen und herausnehmbarem Innenboden Seit ich SnapPap & Tyvek® entdeckt habe,  leide ich am Kolorier-, Stempel- und Nähfieber. Diese Materialien sind so herrlich angenehm in der Haptik und  lassen sich so fantastisch verarbeiten, dass ich gar nicht mehr aufhören kann, damit zu werkeln. Die Ergebnisse sind einfach faszinierend.

Beide Werkstoffe sind leicht, Tyvek® sogar federleicht.  SnapPap wird auch als „veganes“ Leder bezeichnet, denn es sieht aus wie Leder und fühlt sich auch so ähnlich an. Es besteht größtenteils aus Zellstoff, (also Papier), enthält jedoch auch Kunststoff, was die Mischung in ein Materialwunder verwandelt. Ich finde es wunderbar.

Nach der Anleitung von Sandra habe ich meine genähten Kulturbeutel mit einem raffiniert eingenähten Reißverschluss ausgestattet.

Hier ist der Film dazu:

Weiteres zu Tyvek®  ist hier (KLICK) nachzulesen.

 

Nachlese Paperworld und Kreativ Welt – Januar 2018

Urmels Tyvek®-Geldbörsen Urmels Tyvek®-Geldbörsen mit GeschenkboxJanuar 2018: Mein Besuch auf der Paperworld und Kreativ Welt in Frankfurt hat zu einem kreativen Umdenken geführt. Vollgepackt mit Ideen kam ich zurück in den wilden Osten. Zunächst war es „Stone Paper“ (a special washable paper for handmade projects) von Stamperia  das quasi einen Erdrutsch auslöste, denn ich erkannte, welche neuen Möglichkeiten sich mit diesem Material auftun:  Es lässt sich bestempeln, färben, vernähen, es kann beklebt und gewaschen werden.

Und Stempeln ist es doch hauptsächlich, was mich seit ca. drei Jahren fasziniert.  Und wie bereits an vielen anderen Stellen erwähnt, liegt mir daran, meine Projekte für eine möglichst lange Halbwertzeit herzustellen.

Also besorgte ich mir umgehend Stone Paper und dafür geeignete Farben (Stamperia MixMedia Iridescent Aqua Color) – und zwar bei dem Berliner Shop und Cafe „mit Liebe selbstgemacht“

Recherchen nach: Stone Paper, Nähen – was lässt sich nähen? – führten mich zu SnapPap, dem sogenannten „veganen“ Leder und schließlich zur Kombination von SnapPap und Tyvek®.

Getreu dem Motto: „die Letzten werden die ersten sein“, berichte ich an dieser Stelle zunächst von meinen Anfängen mit Tyvek®:

Gibt man Tyvek® in die Google-Suche ein, wird man von der Ergebnisliste erschlagen. So dauerte es auch nur einen Sekundenbruchteil, bis ich auf die Seite von Paprcuts gelangte, dort deren wahnsinnig dünne Portemonnaies entdeckte, erstmals von Dual Lock™ las und mich umgehend auch darüber schlau machte.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich fiel ins „Origami-Wallet-Tyvek®-Koma, fand bei Winston eine Schablone und kapierte dann schnell, dass derartige Börsen quasi aus gefalteten Papier- bzw. Tyvek®Lagen entstehen.

Winstons Template erweiterte ich nach meinen Vorstellungen und kreierte nun meine (KLICK) Tyvek®-Geldbörsen. Natürlich griff ich  von Paprcuts die Dual Lock™-Verschlussidee für das Kleingeldfach auf.

Laut DSGVO müssen wir Dich über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.